Die Mitte finden zwischen Wohlfühloase und Leistungsdruck

Ja, sie sind da unsere neuen Talente. Zwei Wochen haben wir sie geschult, haben ihnen die Angst genommen vor dem „Neuen“. Wir haben ihnen in die Augen geschaut und Vorfreude, aber auch Angst gesehen. Was passiert gerade in der Berufswelt? Welche Kräfte prallen aufeinander? Wer und was muss sich verändern, um ein Gleichgewicht herstellen zu können?

Die alte Arbeitswelt mit einem, der den Ton angibt und sagt, was gemacht werden muss, ist passé. Heute wird im Team entschieden, bei kostenlosen Getränken, Kaffee satt mit kleinen Schnittchen, danach ein lustiges Kickerturnier und zur Entspannung eine lockere Gesprächsrunde mit dem Thema „Bindung, nein danke“. Husch, husch ins Yogastübchen am Abend, welch herrliche Arbeitswelt, so ohne Leistungsdruck. Ist das wirklich „die Wirklichkeit“?

Ich glaube die Wirklichkeit, wie alles oder vieles im Leben, liegt in der Mitte. Wir sollten den Veränderungen Zeit und Platz geben zu wachsen.

Auch die jungen Menschen sollten, nein sie müssen lernen, das Mut, Fleiß und kreatives Denken sich umzusetzen lohnt. Wann wurde ihnen in ihrem jungen Leben dieses anhand von Beispielen nähergebracht? Von den Eltern, die keine Zeit mehr haben, von der Schule, in der alle eine Auszeichnung bekommen haben, auch der Letzte?

Ja, ich bin nächste Woche 66 Jahre jung und mache mir Gedanken, die „Mitte“ zu finden und zwar mit den jungen Menschen, mit ihrer Unerfahrenheit, mit ihren Zweifeln und mit ihrer Angst. Genau hier ist unsere Chance, unseren Erfahrungsschatz des Lebens einzubringen, mit ihnen zu reden auf Augenhöhe, sie erstmalig im Leben ernst zu nehmen.

Und nicht in einer Wohlfühloase, sondern in der realen Arbeitswelt.

Wir im Palatin gehen diesen Weg mit großem Erfolg seit einiger Zeit. Wir entwickeln Talente, wir bekommen ständig Bewerbungen von jungen Menschen aus ganz Deutschland. Aber auch wir überdenken unser „Denken“ ständig, gleichen ab, formulieren neu und legen Leistungen, die erbracht werden müssen, in erreichbare Abschnitte fest.

Begeisterung ist Ansporn, Umsetzen von Zielen ist Zufriedenheit, Freude am Tun ist für alle Altersschichten eines Unternehmens essentiell wichtig. Hotellerie ist Zukunft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben