„Attraktive Arbeitgeber – authentische Botschaften und Erwartungen an den Arbeitgeber von morgen“

Im Workshop „attraktive Arbeitgeber – authentische Botschaften und Erwartungen an den Arbeitgeber von morgen“ gab es lebhafte Diskussionen und spannende Gruppenarbeiten zwischen den Hotalents. Die Teilnehmer kamen mit dem Ziel, positive, spannende und umsetzbare Handlungsempfehlungen bzw. Ideen  mit nach Hause zu nehmen. Im Fokus stand die Frage: Was erwarten junge Mitarbeiter von ihrem Arbeitgeber? Was macht für die Generation Y und die darauffolgende Generation Z einen attraktiven Arbeitgeber aus?

Die Frage wurde anhand von Arbeitgeberportalen analysiert. Diese geben einen unverfälschten Einblick in das tatsächliche „Innenleben“ eines Betriebes, da der Arbeitgeber anonym von Mitarbeitern bewertet wird. Die ca. 40 Teilnehmer des Workshops und die Moderatorin Maresa von hotelcareer.de waren sich einig: Wichtiger als das Gehalt und zusätzliche Leistungen sind die Unternehmenskultur, vor allem Wertschätzung, Feedback und Lob sowie eine eindeutige Mitarbeiterorientierung. Das Image des Unternehmens sowie die eigene Identifikation mit dem Unternehmen waren weitere wichtige Aspekte, die herausgearbeitet wurden. Außerdem zählen für die Teilnehmer die Entwicklungsmöglichkeiten und die Work-Life-Balance.

Nachdem die Punkte herausgearbeitet wurden, die den jungen Bewerbern bei ihrem zukünftigen Arbeitgeber wichtig sind, stand natürlich nach wie vor die Frage im Raum, wie man auf der Suche nach einem geeigneten Arbeitgeber diesen auch findet. Bei jeder Urlaubsbuchung oder Online-Kaufes werden Kundenbewertungen gelesen und Produkte verglichen. Daher lag es für Hotelcareer auf der Hand, ihre Homepage um ein Tool zur Arbeitgeberbewertung zu erweitern. Nur so kann ein Bewerber tatsächlich herausfinden, ob das, was das Unternehmen bzw. die Geschäfts- und Personalleitung darüber sagen und wie es sich nach außen präsentiert auch tatsächlich stimmt. Eine Homepage kann man toll gestalten und auch im Bewerbungsgespräch kann sich der Arbeitgeber gut präsentieren, doch ob das Unternehmen und der Bewerber wirklich zusammenpassen entscheiden die Menschen, die dort arbeiten.

Für die Arbeitgeber ist ein Bewertungstool natürlich auch eine Hilfestellung in der Mitarbeiterauswahl, -bindung und -entwicklung. Das Feedback, das die eigenen Mitarbeiter anonym abgeben kann der Arbeitgeber zur Weiterentwicklung und Verbesserung nutzen.

Das Fazit des Workshops war, dass sich grundsätzlich die Anforderungen der Hotalents geändert haben. Sie wollen nicht unbedingt mehr Geld, sondern Augenhöhe. Auf diese Veränderungen muss der Arbeitgeber natürlich grundsätzlich vorbereitet sein und sich umstellen. Wenn dies geschehen ist, bekommt er gute Bewertungen von seinen Mitarbeitern, die Werbung für das eigene Haus machen  und so bekommt er auch wieder Bewerbungen von jungen Menschen, die bei ihm arbeiten wollen. Die negativen Bewertungen, die es vielleicht jetzt schon gibt, sollten sich die Arbeitgeber genau anschauen und zu Herzen nehmen. Denn der Mitarbeiter ist der wichtigste Teil des Unternehmens. Wenn der Direktor dies noch nicht erkannt hat, bekommt er langfristig schlechte Bewertungen und natürlich auch keine Mitarbeiter mehr. Also: Für die Mitarbeiter gilt: ehrlich bewerten und konstruktive Kritik abgeben, Für die Arbeitgeber gilt: Bewertungen annehmen, genau lesen, verbessern und ändern. Dann kommen die Hotalents von ganz alleine. 🙂

nach oben