Einführungswochen Palatin 2017

Die Kleinen lernen von den Großen – die Einführungswochen 2017

Am Montag, den 14.08.2017, war es soweit. Wir, 16 neue Auszubildende, folgten unserer Einladung ins Palatin, um die Einführungswochen zu bestreiten. Ein jeder von uns kam wohl mit gemischten Gefühlen und Gedanken. Was werden wir lernen? Werden wir schon arbeiten? Wie sind die Mitarbeiter? Und…und…und.

Nach der einleitenden Ansprache von Klaus Michael Schindlmeier wurde wohl jedem klar– das Palatin ist etwas Besonderes und das in vielerlei Hinsicht. Ein extrem freundlicher und familiärer Umgang unter den Mitarbeitern und die Nähe zur Geschäftsleitung werden hier gepflegt. Aber auch in Interessen, die das Palatin vertritt, wie z.B. in Sachen Nachhaltigkeit und Umwelt, unterscheidet sich das Palatin von anderen Hotels.

Es war sehr schön, dass auch die Eltern eingeladen wurden, um am ersten Tag der Einführungswochen teilzunehmen und einen ersten Eindruck vom Unternehmen zu bekommen. Bei einer kleinen Hausführung bekamen sie zumindest schon mal einen guten Einblick in das Haus, in dem wir in den nächsten drei Jahren arbeiten und lernen werden.

Die erste Woche war für uns Azubis ganz schön viel Input. In einem Vortrag nach dem Anderen wurden uns von Mitarbeitern aus unterschiedlichen Abteilungen die einzelnen Bereiche des Palatins vorgestellt. Viele Informationen über Arbeitssicherheit, Stressbewältigung, Social Media, Palatin Concept und vieles mehr prasselten auf uns ein. Kleine Auflockerungspausen waren für uns zum Glück aber auch gegeben. In einem ‚Patentreffen‘ lernten wir einige Azubis aus dem 2. Lehrjahr kennen, die uns schon allerhand über die Arbeit im Palatin erzählen konnten. Auch die Serviceschulung, in der wir Tische eindecken durften, passend zu den jeweilig vorgegebenen Gerichten, lockerte das Sitzfleisch wieder auf. Interessant, was man beim Eindecken alles falsch machen kann. Natürlich sah bei uns alles einwandfrei aus. 🙂

Die Schulungen und Vorträge waren allesamt spannend und lehrreich und definitiv eine Erleichterung für den Einstieg in die Ausbildung. Die ein oder andere Schulung stellte uns auch sofort auf die Probe, wie z.B. die Telefonschulung, in der wir Anrufe von vermeintlichen Gästen annahmen und versuchten, ihnen so gut wie möglich zu helfen. Wie wichtig dabei Tonfall, Sprachgeschwindigkeit und auch Geduld sind wurde uns schnell klar. Dragana, die sich als Gast ausgegeben hatte, hat wirklich ihr Bestes gegeben, uns das Telefonat schwer zu machen.

Die Schulung ‚Auftreten/Haltung‘ kam wohl bei allen gut an. Neues lernen und es direkt in Form von Bewegung umsetzen – das war, was wir gebraucht haben.

 

In der zweiten Woche hieß es für uns weniger Input, mehr Action. Mit einer Stadtführung durch Wiesloch und Heidelberg lernten wir alle Neues über die Umgebung. Ob wir die Stadt Wiesloch nun besser kannten, durften wir am darauffolgenden Tag auch direkt bei einer Stadtralley unter Beweis stellen. Es hat viel Spaß gemacht und als wir hinterher von Lara und Daniel mit Cocktails verabschiedet wurden, strahlten wir nur noch mehr. Unsere Kreativität wurde nochmal gefragt, als wir ein eigenes Event ausarbeiten sollten. Ganz schön viel, an was man da so denken muss.

Eines der Highlights war wohl die Küchenschulung am letzten Tag der Einführungswochen. Alle Azubis bereiteten gemeinsam das Mittagessen für die Mitarbeiter vor. Es gab ein Team, das für Fisch und Fleisch zuständig war. Eines, das alle mit Cocktails versorgte, ein Vorspeisen- und Beilagen-Team und ganz wichtig natürlich das Team für die Desserts.

Am Ende der knapp zwei Wochen kann man wohl sagen: Es war von allem etwas dabei! Von Interviews der Abteilungsleiter, über Vorträge der unterschiedlichen Abteilungen, bis hin zu Stadtführungen wurde uns alles geboten. Wir bekamen bereits viele Chancen langjährige Mitarbeiter kennenzulernen und erste Kontakte zu knüpfen. Die Einführungswochen sind ein wahrer Erfolg gewesen und haben uns wohl allen die Angst vor dem ersten Tag genommen. Wir freuen uns darauf Teil des Palatin-Teams zu sein.

nach oben