Winterfeier 2018

Weihnachten bei Oma!

Die Winterfeier 2018 – eine erste wertvolle Erfahrung

Am 4. Januar fand unsere Mitarbeiter-Winterfeier im Palatin Kongresshotel statt. Traditionell wird diese gemeinsam von den Azubis des ersten Lehrjahres aus allen Ausbildungsberufen für die 120 Mitarbeiter in Eigenregie veranstaltet. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten ist am Ende alles gut gegangen. Um nicht zu sagen: die Feier war ein voller Erfolg!

Die Weihnachtsfeier war unser erstes eigenverantwortliches Projekt. Dementsprechend waren wir anfangs sehr motiviert und haben uns sofort in verschiedene Gruppen eingeteilt. Diese waren jeweils zuständig für Programm, Essen & Trinken, Social Media, Dekoration und Technik. Allerdings schien die Winterfeier immer noch sehr weit entfernt zu sein. „Das können wir gerne im Hinterkopf behalten“ oder ,,so genau müssen wir das noch gar nicht besprechen, wir haben ja noch Zeit“, waren Sätze, die zu Beginn oft gefallen sind, und am Ende einiges an Durcheinander verursacht haben. Denn nachdem unser Motto und die Einteilung der Teams feststand, ging es eher schleppend voran. Einige wenige der Gruppe trieben unser Vorhaben weiter voran, andere hielten sich eher bedeckt. Allerdings schaffte es ein Großteil der Arbeitsgruppen, sich trotz Berufsschule und unterschiedlicher Arbeitszeiten in regelmäßigen Abständen zu treffen, um den Stand der Dinge zu besprechen.

Ein grober Plan entstand schnell, danach stand die Planung wieder ein wenig auf Eis.  Als wir kurz vor Weihnachten merkten, dass es doch noch einige Dinge zu klären gab, kam wieder mehr Schwung in die Sache.  Ein Buffet war zwar schon geplant, aber wer bestellt das Essen und kocht es? Wir haben uns zwar schon im Lager nach Dekoration umgeschaut, aber wie genau dekorieren wir denn überhaupt? Anscheinend bekommen wir Getränke gesponsert, aber wer klärt das mit den Lieferanten ab? Bei den darauffolgenden Treffen wurden feste Entscheidungen getroffen, und die Feier nahm vor dem inneren Auge endlich Gestalt an. Richtig spannend wurde es dann am Tag vor der Weihnachtsfeier. Wir haben uns zum Aufbau  getroffen und abgesehen von einigen Feinheiten am Programm schien alles klar zu sein. Der Aufbau hat echt gut geklappt. Wir agierten als Team, jeder übernahm eigenständig Aufgaben. Als wir uns am selbigen Abend noch zusammensetzten, um die Lücken im Programm zu füllen, war endlich alles geschafft. Die Feier konnte kommen.

Am Tag der Veranstaltung waren wir natürlich alle etwas nervös. Obwohl FAST alles perfekt lief. Wir starteten mit einem gemütlichen Glühweinempfang, das Programm lief mit einem witzigen Gedicht, musikalischen Auftritten, einem „Erschmecken-Spiel“ und dem „Zeig-uns-deinen-kitschigsten-Weihnachtspullover-Contest“ gut an, das Essen war lecker und die Feier schien unseren lieben Kollegen zu gefallen. Das einzige Problem waren die Kaffeemaschinen. Keine wollte so recht funktionieren. Gefühlte Stunden probierten wir im Hintergrund jede Kaffeemaschine aus, ehe wir die edle Maschine aus dem Restaurant zu uns geholt haben. Nun konnten auch wir uns entspannen und den Abend mit den Kollegen genießen.

Nicht immer wollte alles auf Anhieb funktionieren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten haben wir in den entscheidenden Situationen super als Team funktioniert und, dem Feedback der Kollegen nach, die Weihnachtsfeier zu einem vollen Erfolg werden lassen. Da im August mit dem Sommerfest schon das nächste Projekt ansteht, können wir das Gelernte und unsere Erfahrungen der Winterfeier schon jetzt in die Planung einfließen lassen. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir dem gesamten Palatin einen angenehmen Abend bescheren konnten. Danke an alle, die mit uns gefeiert haben! Schon jetzt freuen wir uns auf das Sommerfest, und wünschen den baldigen neuen Azubis viel Erfolg und Durchhaltevermögen für ihre Weihnachtsfeier im Jahr 2019. 😉

Ein besonderer Dank gilt unseren – ebenfalls Auszubildenden – Kollegen Daniel und Lara, welche uns als Azubisprecher des Palatins mit ihrer Erfahrung sehr geholfen und unter die Arme gegriffen haben. Ohne Eure Hilfe wäre unsere Feier definitiv nicht so abgelaufen, wie sie abgelaufen ist.

nach oben